Lego liegt nach wie vor im Trend

16.000 Menschen pilgerten im Herbst 2011 nach Ried in Österreich zur Modellbaumesse. Am beliebtesten waren die Flugshows und die fahrenden Miniflitzer – aber am faszinierendsten der neue Lego-Weltrekord. Lautes Motorengeräusch heulte vor den Hallen, von dort, wo die beliebten ferngesteuerten Rennautos über einen Parcours rasten. Plastik-Modellbauer stellten ihre Arbeit zur Schau. Von kleinsten aber feinen Modellen bis hin zu Flugzeugträgern war alles vertreten. Eine Bastelecke für die jungen Gäste gab es auch, dort konnte mitgearbeitet werden. Workshops für Profis wurden ebenfalls angeboten. Neben deutschen Besuchern fanden sich Modellbaufreunde aus ganz Europa in Ried ein. Die Hallen waren also mehr als gut gefüllt an den beiden Messetagen und die Veranstalter darüber überglücklich.

 

Noch dazu wurde ein Weltrekord gebrochen: Aus 9.304 Lego-Schienen wurde eine befahrbare Gleislänge von mehr als 1.190 Metern gebaut. Die Besucher arbeiteten in der Legohalle fleißig mit – gemeinsam wurde eine zwei Meter hohe und vier Meter lange Lokomotive aus Legosteinen errichtet. Nicht nur die Kinder, sondern auch Erwachsene zeigten große Begeisterung für die riesigen Lego Bahnlandschaften im Miniformat. Die Informationsgemeinschaft Lego war zum ersten Mal auf der Messe vertreten und konnte nicht genug schwärmen. Und fast alle Teilnehmer waren außer sich vor Freude über den gelungenen Weltrekordversuch.

 

Der Termin für die nächste Modellbaumesse steht schon jetzt fest – im Oktober 2013 soll es wieder soweit sein. Des großen Erfolges wegen hätten die Veranstalter zwar gern die nächste Messe auf nächstes Jahr angesetzt, aber um mit genügend neuen Modellen und Landschaften aufwarten zu können, brauchen die Aussteller entsprechend viel Zeit.