Jeder von uns kennt den Begriff Logistik, aber was verbirgt sich hinter diesem abstrakten Begriff. Warum wird die Logistik heute immer wichtiger und welche Auswirkungen hat Logistik auf uns als Konsumenten. Wo kommen wir als Endkunde mit der Logistik in Berührung und wie lautet eigentlich die Logistik Definition?

Güterflüsse

Bei der Logistik geht es um die Bewegung von Gütern. Die Logistik Definition wäre also, dass Logistik alle Vorgänge rund um die Güterflüsse bezeichnet. Logistik gibt es schon immer, allerdings ist die Logistik heute im Wandel. Die Ursachen dafür sind wir und unser Verhalten. Wo unsere Eltern und Großeltern noch zum Laden am Eck gingen, wenn sie etwas gebraucht haben, da greifen wir zu Smartphone, Tablet und PC und kaufen im Internet.

B2C – Der Hoffnungsmarkt der Logistik

Die Logistik umfasst zahlreiche Teilbereiche. Man spricht von der Beschaffungslogistik, der Organisation der Warenbestellung durch die Händler. Die Lagerlogistik beschäftigt sich mit der Organisation der Warenlager und die Transportlogistik beschreibt die Prozesse rund um die Zustellung, bzw. den Transport. Beim Transport gibt es eine klare Unterscheidung zwischen gewerblichen und privaten Empfängern. Die Anforderungen sind sehr unterschiedlich.

Der Stoppfaktor

Bei der Zustellung an einen gewerblichen Empfänger hat das Logistikunternehmen vergleichsweise wenig Aufwand. Das Fahrzeug fährt den Kunden an, der Zugang ist zu Geschäftszeiten unproblematisch möglich und oft ist die Warenübernahme beim Empfänger organisiert. Bei der Zustellung an eine Privatperson gibt es zahlreiche Herausforderungen. Der Empfänger ist tagsüber meist nicht zu Hause und muss Morgens, oder Abends beliefert werden. Die Adressen sind schwerer zu erreichen, weil man mehrere Stockwerke überwinden muss und häufig an einer Gegensprechanlage vorbeikommen muss um ins Haus zu gelangen. Außerdem ist der Stoppfaktor geringer, als bei der Zustellung an Firmen, der Empfänger bekommt also weniger Pakete pro Zustellung. Meist erhält die Privatperson nur ein einziges Paket.Logistik Definition - Was ist das? auf konsumguerilla.de

Logistikzentrum

Auch der Begriff Logistikzentrum wird häufig verwendet. Je nachdem ist das Lager des Versenders von dem aus die Ware verschickt wird, oder das Umschlagslager des Logistikunternehmens gemeint. Meist steht hinter einem Logistikunternehmen, wie einem Paketdienst, oder einer Spedition ein großes System. In diesem System erfolgt der Transport nicht von A nach B, sondern über mehrere Umschlagsknoten. Schickt man eine Sendung von München nach Berlin, dann kümmert sich die Münchner Niederlassung des Logistikunternehmens um die Abholung und bringt die Sendung in die Niederlassung. Dort wird die Ware aus dem Abholfahrzeug entladen und für den Transport nach Berlin auf ein anderes Fahrzeug geladen.

Logistik-HUB

Der Transport von der Niederlassung München in die Niederlassung Berlin erfolgt häufig auch nicht direkt. Der LKW mit den Sendungen aus München fährt nicht bis Berlin durch, sondern bleibt z.b. in Erfurt stehen. Hat das Logistikunternehmen dort einen Logistik-HUB, dann fahren die LKW´s aus anderen Niederlassungen nur zu diesem HUB. Also der LKW aus München bringt die Sendungen, die aus München nach Berlin, oder Frankfurt müssen, bis nach Erfurt. Dort bekommt er dann die Waren aus den anderen Niederlassungen, die für Empfänger im Großraum München bestimmt sind. Die Sendung für Berlin wird auf den LKW verladen, der nach Berlin fährt.

Indirekte Logistik

Durch den zusätzlichen Umschlag der Sendungen lasten die Logistikunternehmen ihre Fahrzeuge besser aus. Statt zwei halbleere Autos aus München nach Berlin und Frankfurt zu schicken, wird nur ein einziger voll beladener LKW zum HUB geschickt. Von dort kommt er auch wieder vollbeladen zurück. Das spart Kosten und macht den Transport umweltschonender, aber auch billiger.

Logistik Definition

Logistik ist ein umfangreiches Gebiet. Durch den regen Internethandel und unser Verhalten, also die Bestellung von Waren bei Online-Shops fordern wir die Logistik. Auch die Globalisierung ist eine Herausforderung für die Logistik. Statt Äpfel nur dann zu essen, wenn sie im eigenen Land wachsen, wollen wir das ganze Jahr über Äpfel essen. Das bedeutet Transport. Will man lieber ein argentinisches Steak essen, als ein Deutsches, oder möchte gerne ausgefallene Asiatische Produkte kaufen, dann muss man auch die Logistik dafür in Kauf nehmen. Logistik sind all die Prozesse, rund um die bestellte Ware notwendig sind.

CO2 Ausstoss

Dass man eine Banane nicht ohne CO2-Ausstoss um die Welt transportieren kann, ist logisch. Logistik verursacht also eine hohe Umweltbelastung. Gegen diese Belastung kann man nur durch das Kaufen regionaler Produkte vorgehen. Damit verzichtet man allerdings auf viele Produkte, die heute einfach zum Alltag gehören. Als Konsument spielt man in der Logistik die Rolle des Empfängers. Auch wenn moderen Logistikkonzepte, wie die Drohnenzustellung, die Hinerlegung in einem Shopnetzwerk, oder die Installation von Paketboxen die Zustellung vereinfachen, liegt es bei uns bei der Bestellung beim Webshop auch an die Logistik zu denken.

Verantwortungsbewusstsein

Als Empfänger hat man großen Anteil daran, ob die bestellte Ware ankommt, oder nicht. Die Angabe der richtigen Adresse und allfällige Informationen können dem Zusteller helfen. Unter Umständen macht es auch Sinn gleich bei der Bestellung eine andere Anschrift zu verwenden und die Zustellung ins Büro umzuleiten.

Logistik wird ein immer wichtigerer Teil unseres Lebens. Die Logistik Definition umfasst auch die Zustellung bei uns. Das macht uns zu einem Teil der Logistik.